Allgemeine Verkaufs- und Lieferbedingungen

1. Allgemeines
Unsere allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen gelten für unsere geschäftlichen Beziehungen, Verträge,
Lieferungen und sonstigen Leistungen. Bedingungen des Bestellers verpflichten uns auch dann nicht, wenn wir     
Ihnen nicht nochmals nach Eingang bei uns ausdrücklich widersprechen.

2. Angebote und Abschlüsse
Unsere Angebote sind freibleibend. Vertragsabschlüsse, Aufträge, Zusicherungen und sonstiges Vereinbarungen
werden nur durch unsere schriftliche Bestätigung verbindlich. Mündliche Nebenabreden haben ohne unsere  
schriftliche Bestätigung keine Gültigkeit. Die in Prospekten, Katalogen, Rundschreiben, Anzeigen, Preislisten oder in
zum Angebot gehörenden Unterlagen enthaltenen Angaben, Zeichnungen, Abbildungen, technische Daten und
Leistungsbeschreibungen sind unverbindlich, es sei denn, wir bezeichnen sie in der Auftragsbestätigung
ausdrücklich als verbindlich.

3. Preise
Unsere Preise verstehen sich ab Lager netto Kasse, zzgl. MwSt. oder ab Werk, zzgl. Fracht und MwSt., sofern nicht
ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde.

4. Rücksendungen von Waren bei Nicht-Gefallen
Wir akzeptieren nur die Rücksendung von originale verpackter Ware. Die Kosten der Rücksendung gehen    
grundsätzlich zu Lasten des Versenders. Für die Erstellung der Gutschrift  sowie Bearbeitungskosten erheben wir
eine Pauschale in Höhe von 20% des Warenwertes.

5. Zahlung und Verrechnung
Unsere Rechnungen sind mit Rechnungserhalt fällig. 30 Tage nach Rechnungserhalt tritt automatisch Verzug ein.
Ungeachtet dessen können wir durch eine Mahnung die Verzugslage auch schon früher herstellen.
Sind Skontoabzüge ausdrücklich vereinbart und auf unserer Rechnung vermerkt, so gelten diese nur dann als
zulässig wenn die Zahlung innerhalb der vereinbarten Zahlungsfrist nach Rechnungsdatum erfolgt.
Bei Eintritt von Zahlungsverzug sind wir berechtigt, in Höhe der von uns selbst zu zahlenden Kreditkosten Zinsen zu
berechnen. Die Geltendmachung eines weiteren Verzugsschadens bleibt vorbehalten.

6. Eigentumsvorbehalt
Alle Waren bleiben unser Eigentum (Vorbehaltsware) bis zur Erfüllung des Kaufpreises. Die Ware bleibt auch nach
Erfüllung des Kaufpreises unser Eigentum, wenn gegenüber dem Besteller noch offene Forderungen bestehen, die
früher fällig geworden sind. Bei laufender Rechnung gilt das vorbehaltene Eigentum als Sicherung unserer
Saldoforderung. Der Besteller darf die Vorbehaltsware nur im gewöhnlichen Geschäftsverkehr zu seinen normalen
Geschäftsbedingungen und solange er nicht im Verzug ist, veräußern, vorausgesetzt, dass er mit seinem Abnehmer
einen Eigentumsvorbehalt vereinbart hat und die Forderungen aus der Weiterveräußerung entsprechend
vorstehendem an uns übergehen. Wird die Vorbehaltsware vom Besteller zusammen mit anderen, von uns nicht
gelieferten Sachen veräußert, so gilt die Abtretung der Forderung aus der Weiterveräußerung nur in Höhe der in
unseren Rechnungen genannten Werte der jeweils veräußerten Vorbehaltsware.

7. Mängelrüge und Gewährleistung
Mängel und das Fehlen zugesicherter Eigenschaften sind unverzüglich nach Entdecken schriftlich anzuzeigen.
Mängelrügen oder die Rüge des Fehlers zugesicherter Eigenschaften in Bezug auf offensichtliche Fehler sind nach
Ablauf von 7 Tagen nach Eingang der Ware am Bestimmungsort ausgeschlossen.

8. Erfüllungsort, Gerichtstand
Gerichtstand ist Wentorf, es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.


 Stand Mai 2019